Umweltgerechte Entsorgung

Das ROTON Umweltschutzprogramm für die Batterie - Entsorgung aus den USV – Anlagen

„Wir sind den nachfolgenden Generationen verpflichtet“   ...und werden dies stets bei allen unseren wirtschaftlichen Interessen berücksichtigen!

 Diese unternehmenspolitische Entscheidung hat das Haus ROTON PowerSystems bereits vor Jahren getroffen. Mit dem Kauf einer ROTON USV-Anlage haben auch Sie sich automatisch zu dieser Verantwortung bekannt. Gleichzeitig tragen Sie zur umweltgerechten Entsorgung der in Ihrer USV- Anlage befindlichen Batterien bei. Diese müssen je nach Batterietyp, Einsatztemperatur und Entladezyklen nach 3, 5, 7 oder 10 Jahren ausgetauscht werden.  ROTON bürgt für die Zuführung der „Altbatterien“ in den erneuten Produktionsprozess.

ROTON Umweltschutzprogramm

Details zum Schachtofen Prinzip:
Die Sekundarhütte in Krautscheid arbeitet seit langem erfolgreich nach dem Schachtofenverfahren, gerade auch mit Blick auf den Umweltschutz.

Damit erfüllte der Betreiber wesentliche Forderungen des neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes schon lange, bevor dieses Gesetz wirksam wurde. Die zentrale Forderung heißt: Möglichst schon die Entstehung von Abfällen vermeiden und unvermeidliche Abfälle stofflich verwerten (Recycling)

Akku-Altsäure
Die Säure wird vor der Verhüttung des Batterieschrotts abgetrennt, filtriert und dann von spezialisierten Verwertungsbetrieben übernommen. Sie kann dann in verschiedenen Anwendungen Frischsäure ersetzen.  

Schlacke
Etwa 95 % der Schlacke, die im Schachtofen entsteht, wird als sogenannte Retourschlacke wieder in den Verhüttungsprozess zurückgegeben. Die überschüssige Schlacke, nicht vermeidbare Schlacke ist nicht wasserlöslich und kann wegen ihrer guten bauphysikalischen Eigenschaften für den Straßen- und Wegebau eingesetzt werden.

Bleistein
Der Bleistein wird an Firmen verkauft, die daraus durch Röstung Schwefelsäure gewinnen. Bei der Weiterverarbeitung des Röstgutes wird auch das enthaltene Blei zurück gewonnen.  

Filterstaub
Der bleihaltige Filterstaub wird durch extern durchgeführte, hydrometallurgische Vorbehandlungen in Bleikarbonat überführt, das wieder als Rohstoff in den Schachtofen Prozess eingeführt wird – somit ist der Bleikreislauf auch hier geschlossen.

Bleischicker
In den Raffinationsabfällen , dem so genannten Bleischicker, sind Metalle enthalten, die von Spezialbetrieben zurück gewonnen werden.